Käse kaufen auf dem Käsehof


Diese Domain Kaufen

Käsehof

Ein Käsehof ist für viele Urlauber ein ideales Ausflugsziel in den Ferien. Dort können sie nicht nur köstlichen Käse kaufen, sondern auch hautnah miterleben, wie Käse hergestellt wird, woraus er besteht, wie viel Zeit er zum Reifen braucht und vieles mehr.

In vielen deutschen Städten gibt es einen Käsehof, der meist noch einen Hofladen angegliedert hat, wo man den Käse kaufen kann. Aber oft wird bei Veranstaltungen, zum Tag der offenen Tür oder auch einfach so die Möglichkeit geboten, den Käsern bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter zu schauen oder sogar tatkräftig bei der Käse Herstellung mitzuhelfen.

 

Käsehof zeigt Käse Herstellung

Auf dem Käsehof erfahren interessierte Käseliebhaber, wie die Käse Herstellung abläuft. Grundsätzlich sind hierfür sieben Schritte erforderlich. Zunächst muss die Milch gefiltert oder aber abgeseiht und pasteurisiert werden. Ausnahmen gelten beim Rohmilchkäse. Anschließend wird die Milch entrahmt und die Sahne auf einen vorher definierten Fettgehalt eingestellt, so dass sich dadurch auch der Fettgehalt des Käses festlegen lässt.

Mit Starterkulturen, meist Milchsäurebakterien, wird die Milch vorgereift und mit Lab zum Gerinnen gebracht. Je nach Käseart wird dieser Vorgang, der auch als Dicklegung bezeichnet wird, 30 Minuten oder auch mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Daraus entsteht die Gallerte oder Dickete. Diese wiederum wird mit einer Käseharfe in Stücke zerteilt, sobald sie die richtige Festigkeit hat. Man spricht hier auch vom Käsebruch. Je feiner der Käsebruch, umso mehr Molke wird abgesetzt. Der fertige Käse wird dadurch härter.

Hat der Käsebruch die richtige Konsistenz erreicht, wird er zunächst durch Pressen, Wenden und Abtropfen von der Molke befreit und anschließend in die Form gefüllt. Bis auf Frischkäse werden alle Käsesorten im Anschluss in Salzlake gebadet. Diese dient dem Fernhalten von Bakterien und fördert gleichzeitig die Bildung der Käserinde.

Danach geht es ans Reifen. Dabei muss der Käse regelmäßig gewendet werden, einige Sorten muss man bürsten, waschen oder mit Edelschimmel behandeln. Diese Reifephase kann wenige Wochen oder mehrere Monate andauern.

 

Käsehof bietet zahlreiche Käsesorten an

Wer auf dem Käsehof so viel über die Käse Herstellung gelernt hat, will auch Käse essen. Auf dem Käsehof gibt es dafür regelmäßig eine Verkostung verschiedenster Käsesorten. Diese lassen sich ganz grob in die Gruppen

  • Hartkäse,
  • Schnittkäse,
  • Halbfester Schnittkäse,
  • Sauermilchkäse,
  • Weichkäse und
  • Frischkäse

unterteilen. Je nach Gruppierung kann man dann noch zwischen verschiedenen Käsesorten in der Gruppierung wählen, beim Schnittkäse etwa zwischen Gouda, Edamer und Appenzeller, um nur einige zu nennen.